Hamburger Morgenpost, July 10, 2007

From The Elvis Costello Wiki
Jump to: navigation, search
- Bibliography -
1975767778798081
8283848586878889
9091929394959697
9899000102030405
0607080910111213
14151617 18 19 20 21


Hamburger Morgenpost

Germany publications

Newspapers

Magazines


European publications

-

Musik Elvis Costello auf DVD: Zwischen Pop und Klassik


translate
Hamburger Morgenpost

Für jemanden, der seine Karriere mit Gitarre und kleinem Verstärker in den Straßen von London begonnen hat, ist Elvis Costello ziemlich weit gekommen. Aber wer Songs wie «Watching The Detectives» schreibt, dem steht die Welt offen.

Groß und grenzenlos ist diese Welt seit den Punk-Tagen geworden, die bei Elvis Costello, der vor 52 Jahren als Declan Patrick MacManus geboren wurde, aus Punk, Rock, Folk, Pop, Jazz und Klassik besteht. Der Sohn eines Trompeters und einer Schallplattenhändlerin hat sich und seine Musik immer wieder verändert, seit er 1977 sein erstes Album veröffentlichte.

Erstmalig auf DVD (bisher nur auf VHS) sind jetzt «The Juliet Letters» erschienen - Elvis Costellos Zusammenspiel mit dem Brodsky Quartet aus dem Jahr 1993. Herbstlich ist die Stimmung auf dieser rund 50 Minuten langen DVD, karg der Raum und welk das Laub.

Die 13 Songs und Musikstücke, angesiedelt zwischen «Mozart, Schostakowitsch und Elvis Presley», die Costello «eine Liedsequenz für Streichquartett und Stimme» nennt, sind von Briefen inspiriert worden, die unter Liebeskummer Leidende an die legendäre Julia Capulet aus Verona («Romeo und Julia») geschrieben haben. Beantwortet werden diese Briefe seit 1980 von Mitarbeitern des «Clubs di Giulietta». Ruhig, bedächtig und anrührend sind diese «Julia-Briefe», die Elvis Costello einmal mehr als großen Poeten zeigen.

Wesentlich poppiger und schweißtreibender geht es auf der DVD «Live: A Case For The Song» zu. 20 Jahre war Elvis Costello bereits im Geschäft, als er 1997 in die Londoner BBC-Studios eingeladen wurde. Jetzt ist das damalige Konzert erstmals in seiner gesamten Länge zu sehen. Das 1972 gegründete Brodsky-Quartett, das als eine der innovativsten Kammergruppen der Gegenwart gilt, ist wiederum mit dabei, überlässt aber den Attractions, Costellos Rock'n'Roll-Kapelle, diesmal das Feld.

-

Hamburger Morgenpost, July 10, 2007


Hamburger Morgenpost reviews The Juliet Letters (2007 DVD) and the DVD release of Live: A Case For Song.


-



Back to top

External links